Geschäftskunden2021-12-03T13:43:51+00:00

E-Firmenflotte laden – nur den Strom bezahlen.

Wir stellen Ihnen die komplette Ladeinfrastruktur bereit. Sie bezahlen nur den Stromverbrauch.

Perfekt für alle Unternehmen, die ohne Investitionen die Energiekosten ihrer Firmenflotte bis zur Hälfte reduzieren wollen. Egal, ob Sie Wallboxen oder Ladesäulen benötigen.

Lassen Sie sich beraten

Ihre Vorteile mit Charging as a Service

Sparen statt tanken

Für ein E-Auto bezahlen Sie im Unterhalt durchschnittlich rund 500€ weniger p.a. als für einen Verbrenner.

Mit Charging as a Service entstehen für Sie außerdem keine Anschaffungskosten für Ladesäulen bzw. Wallboxen – denn die übernehmen wir.

Nutzen statt Besitzen

Charging as a Service ist ein Betreibermodell – die Ladesäulen bzw. Wallboxen
bleiben Eigentum von ChargeOne. Sie bezahlen nur den Stromverbrauch.

Wir kümmern uns darum, dass alles immer funktioniert, gewartet und geprüft wird.
Kostenfrei für Sie.

Sicherheit statt Stress

Als zertifizierter E-Mobilität-Fachbetrieb mit vielen Jahren Erfahrung garantieren wir
Ihnen einfachsten Zugang zu modernster Ladetechnik – abgestimmt auf Ihr
Unternehmen.

Selbst um Installation und Erdarbeiten kümmern wir uns.

Charging as a Service, mieten oder kaufen:
Ihre Vorteile auf einen Blick

Schnell:
Planung und Installation

  • herstellerunabhängige Beratung

  • Übernahme von Genehmigungsverfahren jeglicher Art

  • Projektplanung, -leitung und -durchführung

  • komplette Montage und Netzanschlussanpassung

Einfach:
Betrieb und Abrechnung

  • präzise terminierte Inbetriebnahme und Konfiguration

  • Integration in die Gebäudetechnik

  • Einrichtung von Zugangskontrollen wie RFID

  • Bereitstellen von Abrechnungssystemen

Zuverlässig:
Wartung und Service

  • Reparatur- und Austauschservice

  • 24h Telefonhotline

  • Systemanalyse und -pflege

  • zuverlässige Fernwartung

Unsere Partner

Zuschuss für Ladestationen in Unternehmen
Alle wichtigen Infos zur kfw Förderung für Wallboxen

Kurzer Überblick

  • Zuschuss bis zu 900 Euro pro Ladepunkt

  • Für den Kauf und die Installation von Lade­stationen, die nicht öffentlich zugänglich sind

  • Zum Aufladen von Firmenfahrzeugen und Privatfahrzeugen von Beschäftigten

  • Für Unternehmen und kommunale Unter­nehmen, freiberuflich Tätige und gemein­nützige Organisationen

Wer wird gefördert?

  • Unternehmen

  • Einzelunternehmer

  • Freiberuflich Tätige

  • Kommunale Unternehmen

  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, z. B. Kammern und Verbände

  • Gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen

Was wird gefördert?

  • Der Kauf neuer Lade­stationen mit bis zu 22 kW Ladeleistung und intelligenter Steuerung

  • Der Einbau und An­schluss der Lade­stationen, inklusive aller Installations­arbeiten

  • Energie­management-Systeme zur Steuerung der Lade­stationen

Unsere Referenzen

Edeka

Damit die Kunden nicht bei einem anderen Laden laden: Zur Neueröffnung des Marktes in Unterföhring im März 2021, hat ChargeOne den Kundenparkplatz des Edeka Stadler + Honner mit Ladestationen für E-Mobilität ausgestattet.

Mo82

Immobilienmehrwert, den man täglich erleben kann: Für die Hotelgäste und -mitarbeiter, Büroangestellten und Besucher des Mo82 hat ChargeOne im
Parkhaus die Ladeinfrastruktur bereitgestellt.

Park & Ride Fröttmaning

Für Fans der Elektromobilität: Das P+R Parkhaus Fröttmaning nahe der Allianz Arena bietet dank ChargeOne jetzt ausreichend Parkplätze mit Lademöglichkeit.

Flixbus

Smarte Beförderung ist die Stärke von Flix Bus. Damit nun auch die Angestellten smart unterwegs sind, installierte ChargeOne Wallboxen in der Firmengarage.

L’Osteria

Gäste binden mit gutem Essen und Elektrizität: Für die Restaurantkette L’Osteria stattete ChargeOne die Parkgarage mit Ladestationen für die Gäste aus.

Messe München

„Perfekte Logistik ist eine unserer Stärken. Neue Projekte setzen wir nur um, wenn sie für unsere Besucher Mehrwert bedeuten. Deshalb arbeiten wir mit Anbietern, die Systeme ganzheitlich aufstellen können – das hat im Bereich E-Ladetechnik mit ChargeOne besonders gut funktioniert.“ – Messe München

Kontaktieren Sie gerne unsere Spezialisten.

Sprechen Sie jetzt mit den Profis für Lade-infrastruktur.

Ihre Vorteile bei ChargeOne

  • Dank digitaler Vernetzung ist Sicherheits-, Wartungs- oder Kostenmanagement so simpel wie nie

  • Ladesäulen-Komplettservice inkl. Planung, Installation, Montage und Wartung

  • Zertifizierter E-Mobilitätfachbetrieb

  • Schnelle und effiziente Abwicklung über einen Ansprechpartner

  • 5 Jahre Gewährleistung

Holen Sie jetzt Ihr Angebot ein

Anforderungen an Ihre Unternehmens-Ladeinfrastruktur

Sind mittelfristig noch weitere Ladepunkte geplant? *
Sind weitere Standorte geplant? *
Geplanter Installationszeitraum *

Ihre Kontaktdaten

Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen

Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir melden uns umgehend.
There was an error trying to send your message. Please try again later.

Sie haben ein individuelles Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt per E-Mail unter: emobility@chargeone.de

„Perfekte Logistik ist eine unserer Stärken. Deswegen stellen wir neue Angebote immer auf den Prüfstand und setzen sie nur um, wenn sie für unsere Besucher*innen einen Mehrwert darstellen. Aus diesem Grund arbeiten wir vor allem mit Anbietern, die Systeme ganzheitlich aufstellen können – das hat im Bereich E-Ladetechnik mit ChargeOne besonders gut funktioniert.“  

– Messe München

 „Für unsere Mitarbeiter*innen haben wir E-Ladestationen an den Firmenparkplätzen bereitgestellt. Das ist nicht nur eine nachhaltige Investition in unsere Mitarbeiter*innen, und die Umwelt, sondern auch eine Herausforderung. Denn auch die schönste Wallbox ist nur nützlich, wenn sie digital in die Betriebsabläufe integriert ist. Das ist wirklich gut gelungen – besonders weil nur wenige Anbieter am Markt diese Abläufe verstehen.“

– Brainlab München

„Von einem modernen Parkhaus wird heute immer mehr erwartet: wo früher nur geparkt wurde, wird heute auch geladen. Die Integration einer Ladeinfrastruktur hat mit ChargeOne bestens funktioniert. Wir sind wirklich zufrieden mit der Leistung und unsere Kunden sind es auch.“

– WÖHR + BAUER PARKING GmbH

FAQs zu Wallboxen und Ladestationen

Wie läuft eine Machbarkeitsstudie ab?2021-07-14T06:37:36+00:00

Umfang des Ladekonzepts bis max. 22 kW Ladeleistung:

  • Prüfung der zur Verfügung gestellten Planungsunterlagen
  • Aufnahme der elektrischen Verbraucher und Abschätzung der Reserve des Hausanschlusses
  • Prüfung der Hausverteilung auf aktuellen Stand der Technik und im Hinblick auf technische Anschlussbedingungen (TAB & AR) des lokalen Netzbetreibers
  • Prüfung Installationsaufwand von Hauptverteilung (inkl. Zählerinfrastruktur) bis Stellplatz
  • Prüfen des Mobilfunkempfangs am Installationsort
  • Leitungsweg und -ausführung bestimmen
  • Bestimmung Leitungsquerschnitt und Schutzeinrichtungen für die jeweilige Ladestation
  • Ermittlung zusätzlicher Materialaufwände
  • Fotodokumentation anlegen
  • telefonische Klärung von Rückfragen
  • Erfassung der Aufwände für eine normgerechte Installation einer Ladeeinrichtung inkl. Dokumentation
  • Prüfung der brandschutztechnischen Maßnahmen (sofern erforderlich)
  • Bereitstellung von Zulassungsbescheinigungen, Konformitätsbescheinigung und Prüfzeugnisse für die verwendeten Produkte und die Gewährleistung des fachgerechten Einbaus
  • Evaluierung verschieden skalierbarer Ausbaukonzepte – je nach Entwicklung der momentanen und zukünftigen Bedarfssituation
  • Faktoren wie maximaler Ladekomfort, Preis-Leistungsverhältnis und die sparsamste Variante werden miteinander verglichen und vorgestellt (nur bei Ladekonzept Komplex)
  • Erstellung eines qualifizierten Angebotes
Förderprogramme in und um München2021-07-06T12:59:12+00:00

Förderprogramm „Elektromobilität in München – München e-mobil“

  • Träger: Landeshauptstadt München
  • Laufzeit: bis 31.12.2021
  • Förderberechtigte: Privatpersonen, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Wohnungseigentümergemeinschaften im Stadtgebiet München
  • Fördergegenstand: E-Auto, E-Bike, Ladeinfrastruktur, Installation, Beratung
  • Förderhöhe: u.a. Ladeinfrastruktur mit 40% der Nettokosten bis max. 3.000 € für Normal- und 10.000 € für Schnellladepunkte, Beratungsleistungen mit 80% bis max. 6.000 €
  • Fördervoraussetzungen: Errichtung innerhalb des Stadtgebietes München

Förderprogramm „Förderung für Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ (bis zu 10 Ladepunkte)

  • Träger: Landeshauptstadt München
  • Laufzeit: unbestimmt
  • Förderberechtigte: Privatperson, Unternehmen, Wohnungseigentümergesellschaften
  • Fördergegenstand: Ladeinfrastruktur
  • Förderhöhe: 40% der Nettogesamtkosten bis zu max. 3.000 € für Normalladepunkte (bis 22kW) und 10.000 € für Schnellladepunkte.
  • Fördervoraussetzungen: Kauf/Leasing öffentlicher oder nicht öffentlicher Ladeinfrastruktur, Versorgung mit Ökostrom, Standort im Stadtgebiet München, max. 10 Ladepunkte pro Kalenderjahr und Antragssteller, Anschaffung und Installation erst nach Antragsbewilligung erwünscht, Doppelforderungen sind ausgeschlossen

Förderprogramm „Laden in München“ (ab 10 Ladepunkte)

  • Träger: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Laufzeit: bis 30.09.2022
  • Förderberechtigte: Unternehmen
  • Fördergegenstand: Beschaffungskosten für Hardware und Software, Planungskosten für Elektrofachplanung, vorbereitende technische / bauliche Maßnahmen, Installation der Ladeeinrichtung
  • Förderhöhe: 40% bis 60% der während der Projektlaufzeit abzuschreibenden Betrages der Kosten für Hardware, technischen/baulichen Vorlauf, Installation/Inbetriebnahme der Ladeeinrichtungen
  • Fördervoraussetzungen: Öffentliche sowie nicht-öffentliche Ladeinfrastruktur, Aufbau von großvolumiger Ladeinfrastruktur in öffentlichen Parkhäusern sowie Gewerbebetrieben, Standort der Ladesäule in den Landkreisen München, Dachau und Fürstenfeldbruck, Versorgung der Ladesäule mit Ökostrom
    Pro Förderantrag mindestens 11 Ladepunkte (Standorte können aufsummiert werden)

Bundesweite Fördertöpfe2021-07-06T12:57:30+00:00

Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort“ (KMU-Förderung)

  • Träger: Bundesregierung / Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Laufzeit: bis 31.12.2022
  • Förderberechtigte: Kleine und mittlere Unternehmen (nach EU-Richtlinie: KMUs) wie z.B. Hotels, Restaurants, Einzelhandel, kleinere Stadtwerke und kommunale Unternehmen
  • Fördergegenstand: Ladeinfrastruktur, Installation
  • Förderhöhe: Bis zu 80 % der gesamten Investitionskosten für die Installation und Errichtung von Ladeinfrastruktur eines Unternehmens (max. 200.000 €)
  • Fördervoraussetzungen: Förderfähig sind kleine und mittlere Unternehmen (KMUs nach EU-Richtlinie). Dies sind u.a. Einzelhandelsunternehmen wie Supermärkte oder Gastgewerbe (z.B. Hotels und Restaurants). Bei beschränkter Zugänglichkeit des Ladepunktes (Öffnungszeiten: mindestens 12/6) erfolgt eine Absenkung der Förderhöhe auf 50 % der Förderung. Die geförderten Ladepunkte müssen vertragsbasiertes Laden, Roaming und Ad-hoc-Laden ermöglichen. Verpflichtend ist dabei Strom aus erneuerbaren Energien. Die Ladeinfrastruktur muss bis zum 31.12.2022 realisiert werden.

Förderrichtlinie Elektromobilität

  • Träger: Bundesregierung/ Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Laufzeit: bis 30.06.2024
  • Förderberechtigte: Natürliche und juristische Personen
  • Fördergegenstand: E-Auto, E-Nutzfahrzeug, Ladeinfrastruktur
  • Förderhöhe: bis zu 40%, in Ausnahmefällen bis zu 60%
  • Fördervoraussetzungen: Handwerks-/handwerksähnliche Unternehmen mit Eintrag in die Handwerksrolle oder das Gewerbeverzeichnis oder KMUs nach EU-Definition, welche ein kommunales Elektromobilitätskonzept unterstützen (Förderungen werden nach „Windhund-Verfahren“ vergeben)

Förderprogramm „Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude“ (KfW-440)

  • Träger: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
  • Laufzeit: Erster Fördermittel-Aufruf für 600.000 Ladepunkte ist Juli 2021 erschöpft
  • Förderberechtigte: Privatpersonen, Wohnungseigentumsgemeinschaften, Mieter und Vermieter, Wohnungs- sowie Wohnungsbaugenossenschaften und Bauträger
  • Fördergegenstand:  Ladeinfrastruktur
  • Förderhöhe: bis zu 900€ pro Ladepunkt, max. 9.000€ bei 10 Ladepunkten
  • Fördervoraussetzungen: Anschaffung eines nicht öffentlichen, intelligenten Ladepunktes mit 11kW, Strombezug aus erneuerbaren Energien


+++ Wichtiger Hinweis zum Förderprogramm KfW-440 +++

Sie haben bereits einen positiven Förderbescheid erhalten? Dann ist Ihnen mit unseren Wallboxen/Ladestationen der maximale Förderzuschuss von 900,- € sicher!

Wie funktioniert das Refinanzierungsmodell mit halb- öffentlichen Ladestationen?2021-08-23T09:48:30+00:00

Langsam kommt die Elektromobilität in Deutschland in Schwung. Alle Prognosen stehen auf Wachstum. Zumindest hinsichtlich der Fahrzeuge. Anders sieht das Ganze beim Thema Ladesäulen-Infrastruktur aus: hier ist laut dem jährlichen „Faktencheck E-Mobilität“ mit einen dramatischen Unterversorgung zu rechnen. In der Studie wird allein für die großen Städte Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt bis 2025 ein Bedarf von über 213.000 Ladepunkten erwartet.

Das ist genau Ihre Chance! Stellen Sie Ihre halb-öffentliche Ladesäule einfach anderen Emobilisten zur Verfügung und refinanzieren Sie damit Ihr Investment. Wie das im Detail funktioniert? Wir beraten Sie gerne.

Welche Steuervorteile gibt es für E-Dienstwagenfahrer und E-Firmenflotten?2021-08-23T09:45:59+00:00

Seit Anfang 2020 halbiert der Bundestag die Steuer für die private Nutzung von E-Autos und Plug-In-Hybriden nochmals auf nun pauschal nur 0,25%. Stellen Sie Ihre Firmen-Flotte auf Elektro um,  profitieren Sie gleich dreifach: Bei der Förderung für Elektrofahrzeuge und Ladesäulen, günstigem Ladestrom (statt teurem Benzin) und von der neuen und attraktiven Dienstwagenbesteuerung. Vergleichen Sie gleich online Ihren möglichen geldwerten Vorteil.

Sind unsere Wallboxen förderfähig?2021-05-25T16:37:52+00:00

Ja, das sind sie. Also verschenken Sie kein bares Geld und nutzen Sie die vielfältigen staatlichen Förderungen. Sie werden staunen, wie viel finanzielle Förderung Sie für Ladesäulen erhalten. Vor allem die Errichtung und Bereitstellung von Ladesäulen-Infrastruktur am Arbeitsplatz oder im Eigenheim wird vom Bund, den Landesregierungen (z.B. in Bayern) oder auch den Kommunen massiv gefördert.

Die Landeshauptstadt München fördert Ladepunkte und deren Installation mit bis zu 40% und sogar 80% auf eine zertifizierte Beratungsleistung im Vorfeld. Sie können sich so bis zu 10.000 Euro für einen Schnellladepunkt staatlich fördern lassen – das ist deutlich mehr als für die Anschaffung einen Elektroautos!

Seit Oktober 2020 werden im Rahmen der „Scheuer-Förderung“ der Bundesregierung Ladepunkte mit bis zu 900 Euro bezuschusst. Voraussetzung sind u.a. eine intelligente Ladesäule oder Wallbox mit 11 kW Ladeleistung sowie der Verbrauch von 100% Ökostrom.

Und top aktuell: Mit einem frisch aufgelegten Förderprogramm werden gezielt Unternehmen bei der Errichtung eigener Ladeinfrastruktur durch den Bund gefördert. Unsere zertifizierten E-Mobilität-Berater beraten Sie gerne ausführlich zu Ihren individuellen Fördermöglichkeiten.

Warum ist 11 KW Ladestrom die clevere Wahl?2021-06-24T17:41:00+00:00

Auch wenn man geneigt ist das „leistungsstärkere“ Modell einer Wallbox zu wählen, ist bei der Ladesäulen-Technologie eine Ladestrom-Leistung von 11 kW anstatt 22 kW eindeutig die bessere und clevere Wahl. Zum einen können Sie mit 11 kW über Nacht oder während der Standzeiten im Büro Ihr Elektrofahrzeug ohne Probleme aufladen. Und zudem erhalten Sie nur auf die 11 kW Ausstattung auch die 900,- EUR staatliche Förderung.

Ein weiterer Vorteil: Die 11 kW Wallbox muss bei Ihrem Energieversorger lediglich angemeldet werden – wohingegen die 22 kW Ladestation in einem eigenen Prozess genehmigt werden muss.