Effiziente Ladeinfrastruktur: Warum sich das Mieten von Ladesäulen lohnt

Parkraumbewirtschaftung

Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Das ist unumstritten. Effiziente E-Autos mit hoher Reichweite und schneller Aufladung sorgen für zunehmende Akzeptanz auch in der Breite.

Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Verfügbarkeit von leicht zugänglicher und effizienter Ladeinfrastruktur. Wie Tankstellen für Verbrenner fast überall zu finden sind, muss die gleiche Zugänglichkeit auch für E-Autos gewährleistet werden.

Für Unternehmen bedeutet das, dass sie nicht nur Parkplätze, sondern auch Ladeinfrastruktur bereitstellen müssen. Das erhöht die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern, indem sie ihr Auto bequem während des Einkaufs, eines Termins oder der Arbeit aufladen können.

Nun können Sie Ladesäulen und Wallboxen entweder kaufen oder im Rahmen eines Charging-as-a-Service (CaaS) Angebotes mieten.

Das Mieten bringt Vorteile, die wir in diesem Artikel detailliert beleuchten wollen. Aber wir werden auch alle anderen Aspekte betrachten, die damit zu tun haben, sodass Sie am Ende alle Informationen haben, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Inhaltsverzeichnis

Vorteile des Mietens von Ladesäulen

Das Mieten von Ladesäulen bietet gegenüber dem Kauf mehrere signifikante Vorteile, die Unternehmen helfen, ihre Ladeinfrastruktur effizient und kosteneffektiv zu gestalten.

Geringere Investitionskosten

Durch das Mieten von Ladesäulen entfallen die hohen Anschaffungskosten, die beim Kauf anfallen würden. Statt einer großen, einmaligen Investition profitieren Unternehmen von kalkulierbaren, monatlichen Kosten. Dies ermöglicht eine bessere finanzielle Planung und reduziert die Belastung der Unternehmensbudgets.

ChargeOne übernimmt alle initialen Kosten, einschließlich der Gebäudeertüchtigung und der Installation der Ladeinfrastruktur. Auch die monatlichen Betriebskosten für das Ladesäulenmanagement, die Wartung und den Kundenservice sind in der Miete enthalten. Somit verwandeln sich Capex (Kapitalausgaben) in Opex (Betriebsausgaben), was für Unternehmen finanzielle Vorteile bringt.

Flexibilität

Ein weiterer Vorteil des Mietmodells ist die Flexibilität. Unternehmen können die Mietdauer an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen, typischerweise zwischen 5 und 8 Jahren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, verschiedene Modelle von Ladesäulen auszuprobieren und so die optimalen Lösungen für ihre Anforderungen zu finden.

Sollte sich der Bedarf ändern, können zusätzliche Ladesäulen problemlos hinzugefügt oder bestehende Installationen angepasst werden. Die Erweiterungen können synchron zur Restlaufzeit des ursprünglichen Vertrags oder mit einer neuen Vertragslaufzeit abgeschlossen werden.

Wartung und Service

Bei gemieteten Ladesäulen übernimmt der Anbieter die Wartungsleistungen. ChargeOne bietet umfassenden Support, der eine 24/7-Hotline, gesetzliche Wartungen nach DGUV-3, Backend-Services inklusive Abrechnung sowie einen 72-Stunden-Vor-Ort-Service umfasst.

Kunden profitieren von einem Hardwareaustauschservice ohne zusätzliche Kosten über die gesamte Vertragslaufzeit. Dies bedeutet weniger Aufwand und Sorgen für Mieter, da ChargeOne sich um alle technischen Aspekte kümmert und einen reibungslosen Betrieb sicherstellt.

Bürokratische Entlastung

Ein unterschätzter Vorteil des Mietens von Ladesäulen ist die bürokratische Entlastung. Der CaaS-Partner übernimmt die Anmeldung und alle erforderlichen Genehmigungsverfahren bei den entsprechenden Netzbetreibern und Behörden.

Dies spart dem Unternehmen Zeit und Mühe, da sie sich nicht mit den administrativen Hürden auseinandersetzen müssen. Nach der Beauftragung regeln wir alle netzseitigen Genehmigungen und eventuelle Erweiterungen mit dem Energieprovider, sodass die Ladeinfrastruktur innerhalb von 8 bis 12 Wochen betriebsbereit ist.

Arten von Ladesäulen, die gemietet werden können

Hier bei ChargeOne bieten wir verschiedene Modelle an. Als Unternehmer haben Sie die Qual der Wahl – in diesem Abschnitt stellen wir die verschiedenen Ladepunkte vor. Alle haben ihre Stärken und sind für bestimmte Zwecke perfekt geeignet.

Wandladestationen

Wandladestationen sind eine kosteneffiziente und platzsparende Lösung, ideal für Unternehmen, die ihren Fuhrpark oder ihre Kunden mit zuverlässigen Ladepunkten versorgen möchten. Bei ChargeOne bieten wir sowohl AC- als auch DC-Ladesäulen an.
  • Die Wechselstrom-Ladesäulen (AC) sind besonders geeignet für Unternehmen, die ihren Mitarbeitern und Kunden während längerer Aufenthalte eine Ladeoption bieten wollen. Sie sind ideal für Parkplätze in Bürogebäuden, Einkaufszentren oder Hotels. AC-Ladesäulen laden Elektrofahrzeuge über einen längeren Zeitraum hinweg und sind daher perfekt für den täglichen Gebrauch geeignet.
  • Gleichstrom-Ladesäulen (DC) bieten eine schnellere Ladeoption im Vergleich zu AC-Ladesäulen. Sie sind ideal für Unternehmen, die eine schnelle Ladeinfrastruktur benötigen, beispielsweise für Lieferflotten oder Kurzzeitparker. DC-Ladesäulen ermöglichen es, Elektrofahrzeuge in kurzer Zeit aufzuladen, was besonders in stark frequentierten Bereichen von Vorteil ist.

Schnellladestationen

Für Unternehmen, die Wert auf höchste Ladegeschwindigkeit legen, sind unsere Schnellladestationen die perfekte Wahl. Diese DC-Ladesäulen sind mit hoher Leistung ausgestattet und ermöglichen das Laden von Elektrofahrzeugen in kürzester Zeit.

Schnellladestationen sind entscheidend für Unternehmen, die ihren Fuhrpark schnell wieder einsatzbereit haben müssen oder Kunden mit wenig Zeit eine Lademöglichkeit bieten möchten. Mit Ladeleistungen von 50 kW bis über 150 kW können diese Ladesäulen ein Elektrofahrzeug in 30 Minuten oder weniger aufladen. Dies macht sie zur idealen Lösung für Autobahnraststätten, Tankstellen und andere Standorte mit hohem Verkehrsaufkommen.

Kostenstruktur beim Mieten von Ladesäulen

Die Kostenstruktur beim Mieten von Ladesäulen setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, die Unternehmen bei der Planung und Budgetierung berücksichtigen sollten.

Hier geben wir einen Überblick über die monatlichen Mietkosten und die wichtigsten Faktoren, die diese beeinflussen. Zusätzlich betrachten wir weitere Kosten wie den Stromverbrauch und die Installation.

Die monatliche Miete für Ladesäulen ist ein zentraler Aspekt des Mietmodells und bietet den Vorteil planbarer, laufender Kosten. Die genaue Höhe der Miete hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter:

  • Art der Ladesäule: Die Kosten variieren je nach Modell und Leistung der Ladesäule. Eine einfache AC-Wandladestation wird in der Regel günstiger sein als eine leistungsstarke DC-Schnellladestation.
  • Mietdauer: Längere Vertragslaufzeiten können die monatlichen Kosten senken, da die Kosten über einen längeren Zeitraum verteilt werden. Typische Mietdauern liegen zwischen 5 und 8 Jahren.
  • Umfang des Services: ChargeOne bietet unterschiedliche Servicepakete an, die Wartung, Support und Backend-Services umfassen. Je umfangreicher der Service, desto höher die monatlichen Kosten.

Im Allgemeinen umfasst die monatliche Miete die Kosten für die Bereitstellung und den Betrieb der Ladesäulen, einschließlich Wartung und Kundenservice. Dies bietet eine klare Kalkulierbarkeit und schützt vor unerwarteten Ausgaben.

Neben der monatlichen Miete gibt es einige zusätzliche Kosten, die Unternehmen berücksichtigen sollten:

  • Stromverbrauch: Der Stromverbrauch ist ein wesentlicher Faktor, der separat abgerechnet wird. Die Kosten hängen von der Nutzungshäufigkeit und der Ladeleistung der Ladesäulen ab. Unternehmen sollten den aktuellen Stromtarif und den geschätzten Verbrauch berücksichtigen, um eine genaue Budgetplanung vorzunehmen.
  • Installation: Die Kosten für die Installation der Ladesäulen können je nach Standort und den notwendigen technischen Anpassungen variieren. ChargeOne übernimmt in der Regel die Vorfinanzierung der Installation, sodass diese Kosten in die monatliche Miete einfließen. Dennoch können zusätzliche Kosten entstehen, wenn umfangreiche bauliche Maßnahmen oder Netzanschlusserweiterungen erforderlich sind.
  • Netzanschlussgebühren: In einigen Fällen können zusätzliche Gebühren für den Anschluss an das Stromnetz anfallen, insbesondere wenn eine Erhöhung der Netzkapazität erforderlich ist. Diese Kosten variieren je nach regionalem Energieversorger und den spezifischen Anforderungen des Standorts.

Die Mietkosten für Ladesäulen sind eine transparente und planbare Alternative zu hohen Anfangsinvestitionen beim Kauf. Mit einer klaren monatlichen Miete und der Integration aller wesentlichen Betriebskosten bietet das Mietmodell von ChargeOne eine wirtschaftliche und flexible Lösung für Unternehmen, die ihre Ladeinfrastruktur ausbauen möchten.

Durch die Berücksichtigung zusätzlicher Kosten wie Stromverbrauch und Installation können Unternehmen eine fundierte Entscheidung treffen und die Vorteile einer modernen Ladeinfrastruktur voll ausschöpfen.

Auswahl des richtigen Anbieters

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
  1. Ladeleistung und Zukunftssicherheit:
    • Technische Anforderungen: Stellen Sie sicher, dass der Anbieter Ladesäulen mit der für Ihre Bedürfnisse erforderlichen Leistung und Geschwindigkeit bereitstellt. Unternehmen mit schnellem Ladebedarf sollten auf leistungsstarke DC-Schnellladestationen setzen, während AC-Ladesäulen für längere Ladezeiten ideal sind.
    • Erweiterbarkeit: Achten Sie darauf, dass die Ladesäulen leicht erweiterbar und zukunftssicher sind, um auch zukünftige Elektrofahrzeugmodelle problemlos laden zu können. Flexibilität in der Erweiterung ist ein wichtiger Aspekt für wachsende Unternehmen.
  2. Service, Support und Bürokratische Entlastung:
    • Umfassender Support: Ein guter Anbieter sollte umfangreiche Wartungs- und Supportleistungen bieten, wie z.B. 24/7-Hotlines, gesetzliche Wartungen und schnellen Vor-Ort-Service. ChargeOne bietet etwa ein breites Servicepaket an, das alle wesentlichen Aspekte abdeckt und somit den reibungslosen Betrieb gewährleistet.
    • Bürokratische Unterstützung: Idealerweise übernimmt der Anbieter die Anmeldung und Genehmigungsprozesse, um Ihr Unternehmen von diesen administrativen Aufgaben zu entlasten. Diese Unterstützung spart Zeit und vermeidet mögliche rechtliche Hürden.
  3. Transparente Preisgestaltung:
    • Klare Kostenstruktur: Achten Sie auf transparente und kalkulierbare Kosten, die alle wesentlichen Leistungen wie Miete, Wartung und Support abdecken. Ein umfassender Vergleich der monatlichen Miete und der Gesamtkosten über die Vertragslaufzeit hinweg ist wichtig, um finanzielle Überraschungen zu vermeiden.
    • Vermeidung versteckter Gebühren: Stellen Sie sicher, dass keine versteckten Kosten oder zusätzlichen Gebühren für Dienstleistungen wie Stromverbrauch oder Installation anfallen. Eine klare und verständliche Preisstruktur ist entscheidend.
  4. Kundenbewertungen und Referenzen:
    • Erfahrungsberichte: Lesen Sie Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte, um einen Eindruck von der Zuverlässigkeit und Qualität des Anbieters zu bekommen. Positive Erfahrungen anderer Unternehmen können Ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.
    • Referenzen und Erfolgsbeispiele: Fragen Sie nach Referenzen und Erfolgsbeispielen, um die Leistungsfähigkeit des Anbieters besser einschätzen zu können.
  5. Individuelle Beratung und Angebote:
    • Maßgeschneiderte Lösungen: Nutzen Sie die Möglichkeit, sich individuell beraten zu lassen. Anbieter wie ChargeOne bieten maßgeschneiderte Lösungen, die genau auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens abgestimmt sind. Ein persönliches Beratungsgespräch kann Ihnen helfen, die beste Wahl zu treffen.
Durch die sorgfältige Berücksichtigung dieser Kriterien und einen umfassenden Angebotsvergleich können Sie sicherstellen, dass Sie einen Anbieter wählen, der eine zuverlässige, kosteneffiziente und zukunftssichere Ladeinfrastruktur für Ihr Unternehmen bereitstellt.

Rechtliche Aspekte beim Mieten von Ladesäulen

Beim Mieten von Ladesäulen gibt es einige wichtige rechtliche Aspekte zu beachten, die sich von denen beim Kauf unterscheiden. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, welche Bedingungen und Verpflichtungen zu beachten sind, um eine reibungslose und rechtskonforme Nutzung der Ladeinfrastruktur sicherzustellen.

Vertragsbedingungen

Beim Abschluss eines Mietvertrags für Ladesäulen sollten Sie auf einige wesentliche Vertragsklauseln achten:

Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfristen: Mietverträge für Ladesäulen haben in der Regel eine Mindestlaufzeit von 5 bis 8 Jahren. Es ist wichtig, die Kündigungsfristen genau zu kennen, um unnötige Vertragsverlängerungen oder finanzielle Verpflichtungen zu vermeiden. Einige Anbieter, wie ChargeOne, bieten flexible Vertragslaufzeiten an, die sich an den Bedürfnissen Ihres Unternehmens orientieren.

Leistungsumfang und Servicevereinbarungen: Der Vertrag sollte den Umfang der bereitgestellten Leistungen klar definieren, einschließlich der Wartung, des Supports und möglicher technischer Upgrades. Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Dienstleistungen, wie der Austausch defekter Hardware und der Zugang zu einer 24/7-Hotline, explizit im Vertrag festgehalten sind.

Kostenstruktur und Zahlungsmodalitäten: Die monatlichen Mietkosten und alle damit verbundenen Leistungen sollten transparent und klar im Vertrag aufgeführt sein. Es ist wichtig, alle finanziellen Verpflichtungen genau zu verstehen, um unerwartete Kosten zu vermeiden.

Gewährleistung und Haftung

Beim Mieten von Ladesäulen haben sowohl der Vermieter als auch der Mieter bestimmte Rechte und Pflichten:

Gewährleistungspflichten: Der Vermieter ist verpflichtet, die Ladesäulen in einem funktionsfähigen Zustand zu halten und notwendige Reparaturen durchzuführen. Während der gesamten Mietdauer bietet ChargeOne beispielsweise einen umfassenden Austauschservice für defekte Hardware ohne zusätzliche Kosten.

Haftungsfragen: Der Mietvertrag sollte klare Regelungen zur Haftung im Falle von Schäden oder Ausfällen der Ladesäulen enthalten. Es ist wichtig, dass Sie als Mieter gegen Schäden versichert sind, die durch den Betrieb der Ladesäulen entstehen können. Der Vermieter trägt in der Regel die Haftung für Mängel an den Geräten selbst, während der Mieter für den ordnungsgemäßen Gebrauch verantwortlich ist.

Anmeldung beim Netzbetreiber

Die Anmeldung der Ladesäulen beim Netzbetreiber ist ein weiterer wichtiger rechtlicher Schritt:

Notwendige Unterlagen: Für die Anmeldung benötigen Sie bestimmte Unterlagen, wie die technischen Spezifikationen der Ladesäulen und gegebenenfalls eine Erlaubnis des Energieversorgers. ChargeOne übernimmt diesen bürokratischen Prozess für Sie und sorgt dafür, dass alle notwendigen Genehmigungen eingeholt werden.

Verfahren und Genehmigungen: Der Vermieter kümmert sich um die Anmeldung bei den zuständigen Netzbetreibern und Behörden. Dies umfasst die Sicherstellung, dass die Ladesäulen den technischen und rechtlichen Anforderungen entsprechen und die notwendigen Genehmigungen vorliegen. Durch die professionelle Abwicklung dieser Schritte wird sichergestellt, dass die Ladesäulen rechtlich einwandfrei betrieben werden können.

Markttrends und Zukunftsaussichten

Die Elektromobilität gewinnt weltweit immer mehr an Bedeutung, und damit steigt auch die Nachfrage nach Ladeinfrastruktur. Immer mehr Unternehmen und Privatpersonen wechseln zu Elektrofahrzeugen, was durch eine wachsende Zahl an Fahrzeugmodellen mit immer besseren Reichweiten unterstützt wird.

Innovative Mietmodelle, wie das von ChargeOne angebotene „Charging-as-a-Service“ (CaaS), sind dabei ein entscheidender Treiber. Sie bieten Unternehmen die Möglichkeit, ohne hohe Anfangsinvestitionen Ladesäulen zu nutzen und bieten gleichzeitig flexible Vertragslaufzeiten. Diese Modelle ermöglichen es, die Infrastruktur bedarfsgerecht zu skalieren und bieten umfangreiche Serviceleistungen wie Wartung und Support, die die Betriebskosten kalkulierbar machen.

Zusätzlich gewinnen Abonnement-Dienste an Bedeutung, die Unternehmen und ihren Kunden Zugang zu einem breiten Netzwerk von Ladesäulen bieten. Diese Dienste ermöglichen eine einfache Nutzung und Verwaltung der Ladeinfrastruktur, ohne dass Unternehmen sich um den Betrieb und die Wartung kümmern müssen.

Ein weiterer bedeutender Trend ist die Integration von Ladediensten in Mobilitätsplattformen. Diese Plattformen bieten eine nahtlose Vernetzung von Lademöglichkeiten mit anderen Mobilitätsdienstleistungen und erleichtern Nutzern das Auffinden, Buchen und Bezahlen von Ladepunkten. Durch die Nutzung dieser Daten können Unternehmen ihre Ladeinfrastruktur optimieren und besser auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.

Die Zukunft der Ladeinfrastruktur wird somit durch Flexibilität, Vernetzung und innovative Geschäftsmodelle geprägt. Unternehmen, die diese Trends nutzen, sind gut positioniert, um den wachsenden Anforderungen der Elektromobilität gerecht zu werden und eine nachhaltige Mobilitätsstrategie zu verfolgen.

Warum das Mieten von Ladesäulen lohnt

In diesem Beitrag haben wir die Vorteile des Mietens von Ladesäulen hervorgehoben: geringe Investitionskosten, Flexibilität und umfassende Serviceleistungen, die eine reibungslose und kosteneffiziente Nutzung gewährleisten. Verschiedene Ladesäulenmodelle, von AC-Wandladestationen bis zu DC-Schnellladestationen, bieten maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen.

Rechtliche Aspekte wie klare Vertragsbedingungen und die Unterstützung bei der Anmeldung beim Netzbetreiber erleichtern die Implementierung. Zudem verdeutlichen aktuelle Markttrends die wachsende Bedeutung von Elektromobilität und flexiblen Mietmodellen.

Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung und erfahren Sie mehr über unsere maßgeschneiderten Lösungen für Ihre Ladeinfrastruktur. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um den Umstieg auf eine nachhaltige Mobilitätslösung zu beginnen!

Lassen Sie sich persönlich beraten

Rufen sie uns an unter +49 89-99590572 oder gehen Sie direkt